When autocomplete results are available use up and down arrows to review and enter to select. Touch device users, explore by touch or with swipe gestures.

Gailtal Kärnten Austria - Personen Orte Plätze

Collection by Hättiwari • Last updated 13 hours ago

225 
Pins
 • 
3.25k 
Followers

Auf dieser Pinnwand werden alte Photographien, Graphiken und Postkarten gezeigt, die das Gailtal aus einer Zeit zeigen, die vielen unbekannt ist. Gerne können sie solche Photos aus dem Gailtal auf diese Pinnwand hochladen. Oder mir solche per email weiterleiten. Vielen Dank im Voraus!

Hättiwari
Das Vertrauen und die Treue von Tieren zu Menschen machten sich diese schon immer in Kriegen zu Nutze. Dieses Maultier geht den gefährlichen Steig in die Berge ohne zu zögern. Ein ergreifendes Zeitdokument mit ungewissem Ausgang.

WW1 - Italien - österr.-ungar. Monarchie - Karnische Alpen - Photo 1915/1918

Das Vertrauen und die Treue von Tieren zu Menschen machten sich diese schon immer in Kriegen zu Nutze. Dieses Maultier geht den gefährlichen Steig in die Berge ohne zu zögern. Ein ergreifendes Zeitdokument mit ungewissem Ausgang.

Tunneldurchstich durch das K&K Militär in den Karnischen Alpen

WW1 - Karnische Alpen - Kärnten, Austria - Photo 1914/1917

Tunneldurchstich durch das K&K Militär in den Karnischen Alpen

Zerstörtes Kötschach-Mauthen nach Bomben - und Granatangriffen der italienischen Armee.

WW1 - Kötschach - Gailtal, Karnische Alpen, Kärnten, Austria - Photo 1915/1918

Zerstörtes Kötschach-Mauthen nach Bomben - und Granatangriffen der italienischen Armee.

Im August 1914 beendete der Ausbruch des Ersten Weltkrieges den Frieden. Am 23.5.1915 erklärte dann auch Italien an Österreich-Ungarn den Krieg. Vom Ortler bis zur Adria entstand eine neue Front, an der hunderttausende Menschen starben. Der Zusammenbruch der Donaumonarchie im November 1918 führte zum Ende des Völkerringens, von dem heute noch vor allem in felsigen Gelände zahlreiche Spuren erhalten sind.

Kötschach/Rici Kaserne - Gailtal, Kärnten, Austria - Photo 1905/1910 - K&K Monarchie

Im August 1914 beendete der Ausbruch des Ersten Weltkrieges den Frieden. Am 23.5.1915 erklärte dann auch Italien an Österreich-Ungarn den Krieg. Vom Ortler bis zur Adria entstand eine neue Front, an der hunderttausende Menschen starben. Der Zusammenbruch der Donaumonarchie im November 1918 führte zum Ende des Völkerringens, von dem heute noch vor allem in felsigen Gelände zahlreiche Spuren erhalten sind.

Der Plöckenpass (italienisch Passo di Monte Croce Carnico), 1357m ist ein 37 km langer Pass in den Karnischen Alpen auf der Strecke von Kötschach Mauthen im Gailtal (Kärnten) ins italienische Timau in Friaul. Von dort führt die Straße südlich nach Tolmezzo und Udine.

WW1 - Plöckenpass - Karnische Alpen, Gailtal, Kärnten, Austria - Photo 1915/1918

Der Plöckenpass (italienisch Passo di Monte Croce Carnico), 1357m ist ein 37 km langer Pass in den Karnischen Alpen auf der Strecke von Kötschach Mauthen im Gailtal (Kärnten) ins italienische Timau in Friaul. Von dort führt die Straße südlich nach Tolmezzo und Udine.

Techendorf ist der Hauptort der Gemeinde Weissensee. Techendorf ist ein Straßendorf am Nordufer mit Ansätzen zur Haufensiedlung und Häusergruppen am Südufer.

Weissensee Techendorf - Gailtaler Alpen, Kärnten, Austria - Photo 1925/1930

Techendorf ist der Hauptort der Gemeinde Weissensee. Techendorf ist ein Straßendorf am Nordufer mit Ansätzen zur Haufensiedlung und Häusergruppen am Südufer.

"Sommerfrischler", geschniegelt und gebügelt. Wie aus einem Modekatalog aus dieser Zeit. So kamen sie, die "Herrschaften" aus den Städten und brachten schon die Reichsmark in die verarmten Gegenden. Wohlstand blühte auf, nur für wenige und nicht lange.

Weissensee Gatschach - Gailtaler Alpen, Kärnten, Austria - Photo 1939

"Sommerfrischler", geschniegelt und gebügelt. Wie aus einem Modekatalog aus dieser Zeit. So kamen sie, die "Herrschaften" aus den Städten und brachten schon die Reichsmark in die verarmten Gegenden. Wohlstand blühte auf, nur für wenige und nicht lange.

Eine Zeit, als die Brücke für Bauern und Einheimische noch Bedeutung hatte. Damals querten mehr Tiere die Brücke als "fertige", Erholung suchende "Sommerfrischler" aus den Städten. Heute wird der Weissensee überschwemmt von Urlaubern, im Sommer wie im Winter. Tiere und Bauern sieht man kaum mehr.

Weissensee/Techendorf - Seebrücke - Gailtaler Alpen, Kärnten, Austria - Photo 1925/1930

Eine Zeit, als die Brücke für Bauern und Einheimische noch Bedeutung hatte. Damals querten mehr Tiere die Brücke als "fertige", Erholung suchende "Sommerfrischler" aus den Städten. Heute wird der Weissensee überschwemmt von Urlaubern, im Sommer wie im Winter. Tiere und Bauern sieht man kaum mehr.

Nach Hause oder Richtung Weide? - Ziegen überqueren die Brücke vom Südufer zum Nordufer des Weißensee. Was für ein herrliches, tiefsinniges Motiv in einer friedlichen Welt. Ein Bild, das bleibende Eindrücke hinterlässt. Ein Photograph mit richtigem Werkzeug zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Weissensee/Techendorf - Seebrücke - Gailtaler Alpen, Kärnten, Austria - Photo 1925/1930

Nach Hause oder Richtung Weide? - Ziegen überqueren die Brücke vom Südufer zum Nordufer des Weißensee. Was für ein herrliches, tiefsinniges Motiv in einer friedlichen Welt. Ein Bild, das bleibende Eindrücke hinterlässt. Ein Photograph mit richtigem Werkzeug zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Als die damals wohlhabenden "Sommerfrischler" aus den Städten mit ihren "Karossen" die abgelegendsten Bauerndörfer überrannten. Die waren es, die einen verheerenden, politischen Einfluß auf die Einheimischen ausübten. Ein symbolträchtiges Photo aus einer folgenden, grauenvollen Zeit.

Lesachtal/Birnbaum - Gasthof Edelweiss - Kärnten, Austria - Photo 1939

Als die damals wohlhabenden "Sommerfrischler" aus den Städten mit ihren "Karossen" die abgelegendsten Bauerndörfer überrannten. Die waren es, die einen verheerenden, politischen Einfluß auf die Einheimischen ausübten. Ein symbolträchtiges Photo aus einer folgenden, grauenvollen Zeit.

Die Flößer am Weissensee - Bauern waren auf das Floß angewiesen um ihre Ernte von Wald, Feldern und Obstgärten von einem Ufer zum anderen Ufer zu bringen.

Weissensee - Gailtaler Alpen, Kärnten, Austria - Floßüberfuhr - Photo 1936

Die Flößer am Weissensee - Bauern waren auf das Floß angewiesen um ihre Ernte von Wald, Feldern und Obstgärten von einem Ufer zum anderen Ufer zu bringen.

Die Flößer am Weissensee - Bauern waren auf das Floß angewiesen um ihre Ernte von Wald, Feldern und Obstgärten von einem Ufer zum anderen Ufer zu bringen.

Weissensee - Gailtaler Alpen, Kärnten, Austria - Floßüberfuhr - Photo 1936

Die Flößer am Weissensee - Bauern waren auf das Floß angewiesen um ihre Ernte von Wald, Feldern und Obstgärten von einem Ufer zum anderen Ufer zu bringen.

Die Flößer am Weissensee - Bauern waren auf das Floß angewiesen um ihre Ernte von Wald, Feldern und Obstgärten von einem Ufer zum anderen Ufer zu bringen.

Weissensee - Gailtaler Alpen, Kärnten, Austria - Floßüberfuhr - Photo 1936

Die Flößer am Weissensee - Bauern waren auf das Floß angewiesen um ihre Ernte von Wald, Feldern und Obstgärten von einem Ufer zum anderen Ufer zu bringen.

Die Flößer vom Weissensee bei Sonnenuntergang. - Der Alltag dieser Menschen inmitten großartiger Naturlandschaften, die sich trotz Tourismus kaum verändert haben. Noch immer gehen die Flößer am Weißensee ihrer Arbeit am Wasser nach

Weissensee - Gailtaler Alpen, Kärnten, Austria - Floßüberfuhr bei Abenddämmerung - Photo 1925/1930

Die Flößer vom Weissensee bei Sonnenuntergang. - Der Alltag dieser Menschen inmitten großartiger Naturlandschaften, die sich trotz Tourismus kaum verändert haben. Noch immer gehen die Flößer am Weißensee ihrer Arbeit am Wasser nach

Der Photochrome/Photochromie lag immer eine schwarz/weis Photographie zu Grunde. Ein technisch aufwendiges und teures Verfahren ähnlich einer Lithogrphie ermöglichte es farbige Bilder, Postkarten etz. herzustellen. Bis in die 1920er Jahre waren diese Verfahren üblich.

Weissensee/Techendorf - Gailtaler Alpen, Kärnten, Austria - Pchotochromie 1895/1900

Der Photochrome/Photochromie lag immer eine schwarz/weis Photographie zu Grunde. Ein technisch aufwendiges und teures Verfahren ähnlich einer Lithogrphie ermöglichte es farbige Bilder, Postkarten etz. herzustellen. Bis in die 1920er Jahre waren diese Verfahren üblich.

Brücken verbinden und sind ein Ort der Begegnung. - Urkundlich erwähnt findet man Weissensee erst um 1075 in Zeiten, in denen es der Grafschaft Lurn unterstand. Als „die Fischer vom Weissensee“. Im 11. Jh. dürften bereits die bairischen Siedler eine, die beiden Seeufer verbindende, 130 Meter lange Brücke erbaut haben. Urkundlich erwähnte man sie erst 1348.

Weissensee/Techendorf/Seebrücke - Gailtaler Alpen, Kärnten, Austria - Photo 1920/1925

Brücken verbinden und sind ein Ort der Begegnung. - Urkundlich erwähnt findet man Weissensee erst um 1075 in Zeiten, in denen es der Grafschaft Lurn unterstand. Als „die Fischer vom Weissensee“. Im 11. Jh. dürften bereits die bairischen Siedler eine, die beiden Seeufer verbindende, 130 Meter lange Brücke erbaut haben. Urkundlich erwähnte man sie erst 1348.